Freifunk goes Breminale

Hi, ich war dabei, bei der Versorgung der Breminale mit Freifunk (Internet). Kurz: Die Breminale ist ein kostenloses Musikfestival in Bremen am Deich. Dieses Festival bekam zum ersten Mal Wifi-Internet/Freifunk. Dies wurde von einigen Bremer Freifunkern realisiert. Einer davon war ich. Wir hatten viel Spaß dabei, Wissen und Erfahrungen zu erweitern. Dabei wurden Statistiken erhoben. Des Weiteren hatten wir auch so viel Spaß, da wir viel Musik gehört haben, die Backstagenbereiche erkundet haben und nur sehr wenig getrunken :).

Wie bin ich noch mal her gelandet?

Ursprünglich wollte ich nach Linz. Hatte allerdings auch keine Unterkunft dort. Doch als ich in Wien umsteigen wollte, begegnete mich ein nettes Mädel. Sie meinte, dass sie mir bereits in Prag gesehen hat. Und ob wir uns nicht zusammen Wien ansehen wollen. War echt eine ganz schön schnelle Tour am Morgen durch Wien. Allerdings verabschiedetet sie sich bereits zum Mittag. Was nun? So entstand ein super Aufenthalt hier, dank eines Italieners und eines Schweizers, die mit mir auf dem gleichen Hostel-Zimmer schliefen und der vorortigen CS- Events.

Erste Nacht in Prag

Hab alles gut über standen. Durfte zwar auf den Boden schlafen, da ihr Freund gerade noch die Matratze hat. Dennoch ist mein Host sehr nett. Kann erstaunlich gut Deutsch, sie hat dies in Russland studiert und arbeitet nun in ein technischen Callcenter hier in Prag. Viele Grüße Martin Geno

Kurz bevor ich das Land verlasse ...

Bin jetzt gerade aus Dresden los gefahren. Nächster halt Prag :) Heute morgen hingegen, sah alles noch problematisch aus. Der Bus war zunächst nicht auffindbar. Das er erst um 9:30 statt um 7:00 losfahren soll, war ein weitere Schock. (Als wir diese erfahren haben, gab es keine anderen Busse mehr nach Prag). Zum Glück haben sie Hamburg und Magdeburg ausgelassen, sodass wir einigermaßen pünktlich ankommen sollten. Der bus selber ist auch etwas heruntergekommenen, stammt aus Bulgarien (Sofia).

Ade Dete

Leider wurde nun die Dete geschlossen. Die Dete ist inzwischen eine Art zweites Zuhause geworden. Hier gab es im 1. Stock ein Café wie bei Oma, bloß mit WLAN, was super zum Arbeiten war. Die Öffnungszeiten waren 14 Uhr bis der letzt Gast geht. Zudem gab es in diesen ein Stockwerk/Raum mehr mals die Woche Konzerte und andere Veranstaltungen, die oft durch den Hut bezahlt wurden. Im 2. Stock ist eine Galerie.

Willkommen

Hallo zusammen, hier werde ich ein paar Sachen aus meine Leben veröffentlichen. Unter anderen technische Errungenschaften, Slacklining, Bouldern, Musik (Singer-Songwriter, Alternative, Pop, Rock und etwas Metal) und Reisen werden hier Themen sein. Viele Grüße Martin Geno